Muay Boran – Kampfkunst, Kampfsport, Philosophie!

Muay Boran entwickelte sich aus den Verteidigungstechniken, die das Volk von Siam, wie Thailand früher hieß, zur Abwehr ausländischer Invasoren auf dem Schlachtfeld anwenden musste.

Die Trainingstechniken

Muay Boran ist der komplexe, ausgereifte traditionelle Thaiboxkampf ganz ohne Waffen.
Muay Boran beruht auf den kunstvollen waffenfreien Techniken der thailändischen Kampfkunst. Entwickeln konnte sich Muay Boran über Jahrhunderte. Es stellt heute ein wertvolles kulturelles Erbe Thailands dar, ist es doch das gesammelte Wissen und die Kunst der alten Meister. Die zeitgemäße, moderne Form ist das Muay Boran von heute. Das Erlernen, Üben und Trainieren der thailändischen Kampfkunst Muay Thai Boran basiert auf der Schulung des Zeitgefühls und des Distanzempfindens, der Kenntnis von der maximalen Anwendung der natürlichen Waffen Füße, Hände, Schienbeine, des Kopfs sowie der Ellbogen und die Kenntnis von den wichtigen Angriffspunkten des menschlichen Körpers. Der Thaiboxer verfügt mit den Kicks der Beine, den Stößen der Knie, den Stößen der Ellbogen und den Schlägen der Fäuste über 8 Körperwaffen im Muay Boran. Er wendet auch Low-Kicks an.

Die zum Muay Boran notwendigen Trainingstechniken unterteilen sich in:

  1. Cherng Muay: Training zum Einsatz der natürlichen körperlichen Waffen, der Füße und Hände, der Ellbogen und Schienbeine und des Kopfes.
  2. Kon Muay Kee: Training der Verteidigungstechniken, beispielsweise Blocken, Aufnehmen, Ausweichen oder Weiterleiten. Training der Kontermöglichkeiten bei gegnerischen Faustangriffen.
  3. Chap Ko: Training des zu Fall bringen des Gegners und der entsprechenden Würfe. Nahkampf unter Gebrauch der Ellbogen und Knien sowie des Kopfes. Training des Haltegriffs.
  4. Mae Mai Look Mai: Training der als Muttertechniken bezeichneten 15 Grundtechniken.
  5. Look Mai Muay Thai: Training der erweiterten Muay Thai Techniken. Das sind die Meistertechniken.

Die Stile des Muay Boran

Muay Thai Boran ist die Kampfkunst, in der die Meister die regionalen thailändischen Kampfstile zusammengeführt haben, um eine sehr effektive Kampfform anwenden zu können. Regionale Stile des Muay Thai Boran sind Muay Pra Nakorn, der Kampfstil des Königspalastes in Bangkok, Muai Lop Buri, einer sehr alten Form aus dem Landesinneren, Muai Korat aus den nordöstlichen Provinzen Thailands oder auch das traditionsreiche Muay Chaiyuth, um nur einige zu nennen.

Weitere Einflüsse auf Muay Boran kommen vom Muay Luang-Stil mit dem Ursprung in Schießtechniken der Königsgarde oder auch aus dem Stil Hanuman. Auch die menschlichen Tugenden, über die ein Muay Thai Boran Kämpfer verfügen muss, sind historisch gewachsen. Anstrengungen und Kraft, Durchhaltevermögen und Entschlossenheit sind grundlegende körperlich-moralische Qualitäten. Diese zeichnen auch die vielen berühmten Kämpfer aus der Muay Thai Boran Geschichte aus. Nai Khanom Tom ist einer von ihnen: 1774 hatten ihn die feindlichen Burmesen gefangen genommen. Dem Kriegsgefangenen war der Ruf eines hervorragenden Kämpfers vorausgegangen. Darum wollte der König von Burma dessen Kampfkunst testen und ließ 10 der besten Kämpfer Burmas geben Nai Khanom Tom antreten. Burmas König war von der Überlegenheit seiner Kämpfer fest überzeugt. Aber Nai Khanom Tom konnte alle Elitekämpfer nacheinander besiegen und die Überlegenheit des Muay Boran verdeutlichen. Darauf hin wurde er von dem faszinierten König begnadigt. Bei seiner Heimkehr empfing ihn das thailändische Volk mit Freudenfesten. Im Andenken an den Helden und das Ereignis wird seit dem in Thailand der 17. März als Tag des Nai Khanom Tom gefeiert.

Krabi Krabong: Die Waffenkunst im Muay Thai Boran

Nicht nur Lanzen, Schilde und Schwerter allein, sondern auch die verschiedenen körperlichen Muay Thai Techniken ergänzten einander. Diese Weiterführung der Kämpfe über die Vernichtung der Waffen hinaus, dann mit den Boxtechniken und dem Einsatz der geeigneten Körperteile, wird heute unter dem Namen Krabi Krabong geschult. Trainiert wird mit Rattan- oder Holzübungswaffen auf der Basis von choreografierten Wechseln zwischen Abwehr und Angriff, die von traditioneller thailändischer Musik begleitet werden. Die augenfälligen Schärpen der Sportler im Krabi Krabong sind den alten thailändischen Uniformen nachempfunden.

Wai Khru: Das Ritual im Thaiboxkampf

Am Beginn eines jeden Muay Thai Boran zelebrieren die beiden Kämpfer Wai Khru Ram Muay. Das ist der Tanz mit rituellen Bewegungen. Der Tanz ist Ausdruck der Ehrerbietung und des Respekts sowie der Hochachtung den Lehrern und Meistern gegenüber. Dann begleitet die klassische Thai-Musik den gesamten Muay Boran Kampf.

Die relativ einfach erlernbaren Grundtechniken des Muay Thai werden durch die anspruchsvollen Techniken der fortgeschrittenen Kämpfer weiter geführt. Kontinuierliches und beharrliches Training am Schlagpolster und am Sandsack und das Training der Kontertechniken, von Verteidigung und Angriff mit Partnern haben Muay Thai Buran effektiv und zeitgemäß gemacht. Durch den echten Mehrwert für die Selbstverteidigung, die der Kampfsport liefert, liegt Muay Boran heute voll im Trend.

Die Geschichte des Muay Thai Boran

„Boran“ heißt in der thailändischen Übersetzung „alt“ oder „traditionell“. Von 1350 bis 1767 dauerte die Ayutthaya Epoche an. Das von chinesischen Einwanderern gegründete siamesische Königreich hatte von 1604 bis 1690 König Narai den Großen zum Herrscher. Er gilt als großer Förderer des Muray Thai, dessen Anfänge aber schon 1560 unter dem König Naresuan gemacht wurden. Thaiboxen konnte sich damals zu einer professionellen Kampfsportform entwickeln. Hatten sich die Kämpfer ihre Hände mit Hanf-Bandagen umwickelt, die mit Teer oder Harz verklebt waren, nannte man diesen Stil Muay Kad Cheerk. Weiter trugen die Kämpfer den Prajiad um den Oberarm und das Kopfband Mon Kon. Im Kampf gab es weder Gewichtsklassen noch Größe oder Alter. Die Kämpfe im Muay Kad Cheerk fanden ihr Ende nur durch Aufgabe oder Tod. Die Kämpfe entwickelten sich schnell zu kulturellen Höhepunkten.

Das Prajiad, das Mong Kon und die Tanzzeremonien Ram Muay und Whai Kru sind bekannte, symbolträchtige Überlieferungen aus dem Muay Kad Cheerk. Die von traditioneller thailändischer Musik begleiteten Whai Kru und Ram Muay unterliegen dem kämpferischen Ritus. Whai Kru eröffnet jeden Muay Boran Kampf. Die Kämpfer entbieten ihren Lehrern, den Freunden, ihrer Familie und ihrem Land Respekt und Ehrerbietung. Gleich daran anschließend folgt Ram Muay. Der Tanz vereinigt verschiedene Techniken und Stile. Außerdem dient der Tanz auch der Stressbewältigung sowie dem Abbau der Nervosität des Kämpfers.

Als Verletzungsschutz werden heute im Amateurbereich Mund- und Tiefschutz und Boxhandschuhe sowie Kopfschutz, Ellenbogen- und Knieschützer getragen. Nach dem Ende des 2.Weltkriegs entwickelte das Thaiboxen eine ständig größer werdende Faszination. Aus dem alten Kampfsport der Soldaten Siams ist mit Muay Thai Boran als moderne Symbiose aus effektiver Selbstverteidigung, faszinierendem Wettkampfsport und effizientem Fitnessprogramm entstanden.